create a web page for free

Unsere Bauern

Was heißt hier biodynamisch?


Die biodynamische Wirtschaftsweise des Demeter e.V. ist die älteste Form des Ökolandbaus und geht auf die Impulse von Rudolf Steiner zurück. Ihr zugrunde liegt die Kreislaufwirtschaft – der Hof wird als ganzer Organismus gesehen. So werden nur so viele Tiere gehalten, wie auf den Flächen Futter erzeugt werden kann. Die Tiere liefern den Mist, der für eine hohe Bodenfruchtbarkeit sorgt. Für eine besondere Lebendigkeit und Fruchtbarkeit des Bodens sorgen die biodynamischen Präparate.

Die Hörner gehören zur Ganzheit und Würde der Kuh. Sie sind Ausdruck der sozialen Rangordnung eines Herdentieres und ein wichtiges Organ bei den komplexen Stoffwechsel- und Verdauungsprozessen. Das Horn übernimmt dabei eine entscheidende Aufgabe, welche sich nachweislich auf die Zusammensetzung der Milch auswirkt.

Familie Albrecht Merz




Bioland-Bauer in Beinstein.

In 10 km Entfernung liegt an der Rems der Bauernhof von Albrecht Merz. Hier tummeln sich neben den 70 Milchziegen, Kühe, Pferde, Hühner, Katzen, Hunde und Menschen.

In der Saison von April bis Dezember macht sich zweimal die Woche Albrecht Merz auf den Weg und bringt uns die frische Ziegenmilch. 

Matthias Gnamm




Demeter-Bauer in Hohenacker.

3 km von unserer Käserei entfernt liegt der 85 ha große Milch- und Ackerbaubetrieb von Matthias Gnamm. Die 75 Milchkühe mit eigener Nachzucht erhalten im Sommer das frische Gras von den umliegenden Wiesen und im Winter das duftende Heu.